Weihnachtszeit

Gut über 2,5 Jahre ist es schon her dass ich in der deutschen Heimat war.
Damals "gezwungenermaßen" zur Hochzeit der kleinen Schwester.
Diesmal sollte es zur Weihnachtszeit sein, da sich meine Freundin für die Festlichkeiten in deutscher Tradition und den Weihnachtsmärkten interessierte.
Also habe ich mir direkt zwei Wochen Urlaub eingetragen und einen billigen Flug über Polen nach Stuttgart reserviert.

Bei der Ankunft war alles schön eingerichtet; es lag fluffiger Schnee und schneit ab und zu.


Leider blieb das Wetter nicht so und pünktlich zu Weihnachten gab es grüne Wiesen und Sonnenschein.
Trotzdem haben wir uns auf drei Märkte begeben.
Den kleinen heimischen vor der Haustür, einen Weihnachtsmarkt in Rothenburg ob der Tauber und den Weihnachtsmarkt in der Ravenna Schlucht unter einem beleuchteten Viadukt.

Die Freundin hatte ihren Spaß daran und ich habe ein paar Leckereien, die mir in Hausnummer fehlen verkosten können.


Dann ging es endlich an das Weihnachtsfest selbst.
Weihnachtsessen bei der kleinen Schwester und Geschenke für deren Kind, danach zum Haus der Tante und das selbe Spiel nochmal.
Am ersten Feiertag dann nochmal gehaltvoll Speisen und fertig.

Ehrlich gesagt bin ich nun auch froh dass es vorbei ist und ich am Ende der Woche wieder nach Hause kann.
Der ganze Stress um Weihnachten ist einfach nicht toll.
Schon alleine wenn man sich quasi gegen Geschenke wehren muss,weil ein "Nein" oder "Ich brauche/will nichts" nicht akzeptiert wird,oder weil man selbst überlegen muss was man denn verschenkt.
Die Zeit mit der Familie war zwar nett, aber das reicht jetzt auch wieder für eine ganze Weile.
Die nächsten Jahre werden wieder im fernen Japan verbracht, wo Weihnachten kaum eine Rolle spielt und man sich einfach einen ruhigen Abend machen kann.

Kommentare